Hier können Sie entspannt ankern

  • 375 Liegeplätze an beleuchteten, festen Steganlagen
  • Strom und Trinkwasser an jedem Steg
  • kostenfreies W-LAN bis 15 Minuten am Tag
  • 2 Hafenbecken mit max. 2,50 m Wassertiefe
  • Breite der Hafeneinfahrt 30 m
  • die Ansteuerung der Ueckermündung ist tags und nachts problemlos möglich
  • Liegeplätze für Gast- und Saisonlieger
  • Diesel- und Benzintankstelle
  • Fäkalienabsauganlage
  • Altölannahmestelle
  • Doppel-Slipanlage
  • Skippermesse mit Terrasse und Sonnendeck (Frühstück, Fisch- und Schnitzelbrötchen, Grillabende)
  • Sanitäreinrichtungen mit Duschen und WCs in der gesamten Anlage
  • Waschmaschine und Trockner am Hafenmeisterbüro
  • Parkplätze für PKW und Trailer
  • Winterliegeplätze auf Lagerböcken und eigenem Trailer im Freigelände
  • Fahrradverleih in der Anlage
  • Bistro
  • Sommergarten
  • Strandbad Ueckermünde in 300 m Entfernung
  • Minigolfanlage am Strandbad
  • Restaurant Strandhalle und saisonalen Kneipen und Imbissberiebe am Strandbad

Im Umkreis von wenigen Kilometern bieten Werften und Dienstleister ihren Service rund ums Boot an.

  • Bootsservice
  • Motorenservice
  • Segelmacher
  • Yachtausrüster
  • Hallenwinterlager

 Hafenplan

Preisliste

Gastlieger
Bis 9 Meter Schiffslänge ü.A: 10,80 €/Tag
Jeder weitere angefangene Meter: 1,40 €/Tag
Jede Person über 16 Jahren (für Strom, Wasser,WC, Müllentsorgung): 1,25 €/Pers.& Tag
Die Stadt Ueckermünde erhebt in der Zeit vom 01. Mai bis 30. September Kurabgaben bei Übernachtungen in der Marina-Lagunenstadt Ueckermünde.

Saisonlieger 

Wasserliegeplatzberechnung: Länge über Alles x Breite = m² Berechnungsfläche
Die Länge der Boote bemisst sich einschließlich Bugspriet, Beiboot, Badeplattform, Außenbordmotor usw.
vom 1. April bis 31. Oktober
Wasserliegeplatz: 30,45 €/m²
Wasserliegeplatz mit Seitenanleger (Plätze 227 bis 234): 35,00 €/m²
Seitenanleger über mehrere Liegeplatz, Berechnung = m²-Preis der eingenommenen Liegeplätze

Freigelände auf Trailer oder Bock: 14,70 €/m²
zuzüglich Strom nach Verbrauch: 0,30 €/Kwh
Zählerkaution (Bei Verlust keine Kautionserstattung):Pfand 120,00 €

Stellplätze und sonstige Leistungen
Kraftfahrzeug (PKW)
Saisonlieger: 65,00 €
Gäste / Woche: 20,00 €
Gäste / Tag: 4,50 €

Bootstrailer
Saison: 65,00 €
Gäste / Woche: 20,00 €
Gäste / Tag: 4,50 €

Kaution für eine Zugangskarte (Bei Verlust keine Kautionserstattung)
Pfand: 25,00 €
Bearbeitungsgebühr bei verspäteter Rückgabe nach Vertragsende oder nach Abreise bei Gastliegern (später als vier Wochen)
Bearbeitungsgebühr: 15,00 €

Benutzung der Slipanlage: Nutzung / Tag 20,00 €
Verlängerung zum Slippen: Nutzung 5,00 €
Slippen mit Hilfe der Marina zuzüglich je angefangener ½ Std.: 20,00 €
Innerbetrieblicher Transport Je angefangene ½ Std.: 20,00 €
Hochdruckreiniger an der Slipanlage angefangene ½ Std: 5,00 €

Duschen, Waschmaschinen und Wäschetrockner werden mit Münzen betrieben.

Alle Preise inklusiv 19% MwSt.

Wir akzeptieren:

 

 

 

Die Preisliste mit sämtlichen Leistungen und Preisen hängt im Hafenbüro aus.

Bei Vermittlung eines neuen Saisonliegers erhalten Sie 65,00 € Prämie auf Ihre Jahresrechnung.Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Öffnungszeiten:

Hauptsaison
1. Juni bis 31. August 2014
7:30 bis 10:30 & 16:30 bis 21:00 Uhr

Nebensaison
1. April bis 31. Mai und 1. September bis 31. Oktober 2014
8:00 bis 10:30 & 17:00 bis 19:00 Uhr

Kontakt:
Fon : +49 39 771 590 760
Fax: +49 39 771 590 761
e-mail: hafenmeister@marina-ueckermuende.de

Postanschrift:
Marina-Lagunenstadt GmbH & Co. KG
Zum Strand 2
17373 Ueckermünde

Hafenbüro 

Wir sind für Sie da und helfen Ihnen gerne einen erholsamen Aufenthalt zu verbringen.

Ingo Wandt und Matthias Wuttke
Ihr Hafenmeisterteam der Marina-Lagunenstadt

Mini-Markt und Tourismusinformationen

Vorbestellung von Brötchen-, Brot und Tageszeitungen

Kaffee und Espresso
Kalte Getränke

Kleinigkeiten für den täglichen Bedarf

Ausflugs- und Veranstaltungstipps

Skippermesse 

UNSERE HAFENOASE – GENIESSEN UND ENTSPANNEN

Die Skippermesse mit seiner Terrasse und das schwimmende Sonnendeck am Hafenmeisterbüro sind bei den Skippern beliebte Orte zum klönen und um in idyllischer Umgebung einfach abzuschalten.
Morgens steigt der Duft von frisch gebacken Brötchen aus der Hafenmeisterkombüse, das Frühstück wird zubereitet. Bei Sonnenschein gemütlich den Morgen auf der Terrasse und dem Sonnendeck beginnen.
Wer lieber an Bord frühstücken möchte, der kann die bestellten frischen Brötchen und den Proviant vor Ort einkaufen.
Nachmittags wenn die Boote in den Hafen einlaufen treffen sich Urlauber zum Kaffee und die Skipper auf ein Anlegerbier. Natürlich dürfen Kuchen, Snacks und Fischbrötchen dazu nicht fehlen.
In der Saison laden die Hafenmeister freitags und samstags zu fröhlichen Grillveranstaltungen. Als Highlight gibt es in der Urlaubszeit Live-Unterhaltungen auf dem Sonnendeck.

Öffnungszeiten:
Frühstück von 7.30 bis 10.00 Uhr.
Nachmittags ab 15.00 Uhr geöffnet. Wir schließen mit dem Hafenbüro.

Bootstankstelle

Nahe der Slipanlage befindet sich im zweiten Hafenbecken eine Tankstelle für Diesel- und Superkraftstoff. Die Tankstelle ist während der gesamten Saison vom 1. April bis 31. Oktober geöffnet.

Die Öffnungszeiten sind täglich von 8:00 bis 13:00 Uhr und 15:00 bis 19:00 Uhr. Zum Tanken kontaktieren Sie bitte den Hafenmeister unter der Mobil-Nummer +49 151 17995917

Da die Kraftstoffpreise täglich schwanken, erfragen Sie bitte die aktuellen Tagespreise. Wir akzeptieren:   

Auf dem Gelände der Tankstelle befindet sich auch die Fäkalienabsaugung und Entsorgungsstation.

An Kranterminen im April und Oktober ist ganztägig die Slipanlage geschlossen. An der Tankstelle kann es zu Wartezeiten kommen.

Slipanlage & Kranen

Im zweiten Becken der Hafenanlage befindet eine 14,50 Meter breite Slipanlage mit einem Neigungswinkel von 12% und 16,00 Metern Länge.
Die Doppel-Slipanlage kann gegen Tagesgebühr benutzt werden, auch von Bootsbesitzern die keinen Liegeplatz in der Marina haben. Bitte kontaktieren Sie den Hafenmeister für die Benutzung.

Zum Saisonbeginn und –ende wird zu einem festen Termin ein mobiler 80-Tonnen-Kran geordert.
Der Termin ist an einem Samstag im April, bzw. Oktober und wird frühzeitig in den News veröffentlicht. Für die Planung können Sie vorab einen Kran-Auftrag erteilen. Der Preis für das Kranen wird nach Zeit und Aufwand und Anzahl der zu kranenden Boote berechnet.

An Kranterminen im April und Oktober ist ganztägig die Slipanlage geschlossen. An der Tankstelle kann es zu Wartezeiten kommen.

Kranauftrag

Kranauftrag zum Ausdrucken

Winterliegeplatz

Die Marina-Lagunenstadt verfügt auf ihrem großzügigen Freiflächen über ausreichende Winterplätze.
Auf Ihrem eigenen Bootstrailer, dem Kiel oder auf Schiffslagerböcken steht Ihr Boot sicher in der Marina.

Platz im Freigelände auf 11,00 €/m²
Lagerbockmiete bis 8 Tonnen pro Saison Miete: 85,00 €
Trailerstellgebühr 65,00 €

In wenigen hundert Metern Entfernung bieten mehrere Werften Hallenplätze an. Gerne helfen wir Ihnen einen geeigneten Platz zu finden.

Bootsfahrschule

Bootsfahrschule

zum Erwerb des:
— Sportbootführerschein See
— Funkzeugnis SRC und LRC
— Lehrgang Theorie SKS

Lehrgänge und Prüfungen

Die neuen Termine werden hier in Kürze veröffentlicht

Yachtschule Schulze-Sandow

Anerkannte Ausbildungsstätte des DMYV

Kontakt:
bschulze-sandow@onlinehome.de
PA-Berlin-Potsdam@t-online.de
www.PA-Berlin-Potsdam.de

Die Prüfungstermine sind allgemeine Prüfungstermine des PA Berlin-Potsdam des DMYV. Anmeldung zum Kurs jederzeit möglich über E-Mail oder Telefon 0173 3811929, jedoch mindesten 3 Wochen vor Termin, wenn Lehrgang und Prüfung durchgeführt werden soll. Für die Prüfungszulassung müssen spätestens 14 Tage vor der Prüfung dem Ausbilder das ärztliche Gutachten, ein aktuelles Passfoto und der Prüfungsantrag vorliegen. Vordrucke beim Ausbilder anfordern oder im Internet downloaden. Yachtschule Schulze-Sandow

Hafenordnung

§1 Betreiberin der Marina

Der Sportboothafen „Marina-Lagunenstadt“ ist eine Anlage der Marina-Lagunenstadt GmbH & Co. KG und dient dem gewerblichen und privaten Wassersport, sowie den damit verbundenen gesellschaftlichen Aktivitäten, der Pflege und dem Ansehen des Bootssports.
Voraussetzungen hierfür sind die Beachtung der zum Nutzen der Gemeinschaft gültigen Regeln durch alle tangierenden Personen sowie durch die Gäste.
Die Geschäftsführung und die von ihr bestimmten Organe sorgen für die Einhaltung dieser Regeln, die sich aus der Geschäftsvereinbarung, der Hafenordnung, den Mietverträgen und ggf. besonderen Auflagen er-geben.

§2 Geltungsbereich

a) Die gesamte Hafenanlage nebst Fuss- und Fahrwegen, Slipanlage, Stegen und diverser Grünflächen, ist eine Anlage der Marina-Lagunenstadt und dient der Ausübung des Wassersports.
b) Das Hafengebiet umfasst das Hafenbecken und die Hafeneinfahrt sowie die Hafenanlagen.

§3 Benutzung
a) Das Befahren und Betreten des gesamten Geländes erfolgt auf eigene Gefahr.
b) Der Hafen soll nur von Sportbooten und Kleinfahrzeugen bis zu einer Lange von 20 Metern und einem Tiefgang von maximal zwei Metern benutzt werden. Ausnahmen davon kann der Hafenmeister gestatten.
c) Die Nutzung ist kostenpflichtig und wird durch die aktuelle Preisliste dokumentiert.
d) Schiffsführer die einen Saisonliegeplatz im Hafen haben, sollen diesen beim Hafenmeister an- und abmelden, wenn sie innerhalb eines Kalenderjahres ihr Boot erstmalig zu Wasser lassen bzw. den Hafen anlaufen. Das gilt auch für das letztmalig aus dem Wasser holen bzw. aus dem Hafen auslaufen. Wenn ein Sportboot länger als zwei Tage (48 Stunden) nicht im Hafen liegt, ist dieses auch beim Hafenmeister anzuzeigen.
e) Das Überwintern von Booten im Hafenbecken ist nur in Ausnahmen gestattet und bedarf der gesonderten Genehmigung des Hafenmeisters.

§4 Zuweisung der Liegeplätze

a) Die im Hafen befindlichen fortlaufend nummerierten Wasserliegeplätze werden gemäß Bestimmungen und schriftlichen Mietverträgen vergeben.
b) Die Marina-Lagunenstadt hat das Recht, dem Inhaber eines Liegeplatzes einen anderen Liegeplatz zuzuweisen, wenn dieses im Interesse des Hafenbetriebes und der Liegeplatzordnung erforderlich er-scheint.

§5 Fahrregeln und Verhalten im Hafen

a) Fahrzeuge mit laufendem Motor haben anderen Fahrzeugen auszuweichen. Maschinen dürfen im Hafen nur in kleinster Fahrstufe gefahren werden. Wellenschlag ist unbedingt zu vermeiden.
b) Einlaufende Fahrzeuge haben Vorfahrt. Fahrzeugführer auslaufender Fahrzeuge haben sich davon zu überzeugen, dass durch ihre Fahrzeuge die Manöver einlaufender Fahrzeuge nicht behindert werden.
c) Der Aufenthalt von Fahrzeugen in der Hafeneinfahrt ist verboten. Unnötiges Kreuzen im Hafenbecken und vor der Hafeneinfahrt ist zu vermeiden.
d) Die Slipanlage ist frei zuhalten. Sie darf nur mit Erlaubnis des Hafenmeisters oder des Platzwartes benutzt werden.
e) Toiletten in den Sportbooten dürfen während der Liegezeit im Hafen nur benutzt werden, wenn Sie einen separaten Fäkalientank installiert haben.
f) Hunde müssen im gesamten Hafengebiet an der Leine geführt und so gehalten werden, dass niemand belästigt oder behindert wird. Die Hundehalter haben die Notdurft ihrer Hunde zu beseitigen und dem Restmüll zuzuführen.
g) Das Betanken der Boote ist ausschließlich an der Wassertankstelle gestattet. Für leichtsinnig oder mutwillig verursachte oder durch Unachtsamkeit entstandene Schäden haftet der Verursacher.
h) Das Fischen und Baden im Hafenbecken und in der Hafeneinfahrt ist verboten!

§6 Verhalten auf Liegeplätzen

a) Das Betreten fremder Boote sowie deren Verlegung sind nur mit Zustimmung des Eigners oder des Hafenmeisters erlaubt.
b) Feste Gegenstände, wie Teile der Schiffsausrüstung, Ballast, Draht, Eisenteile, Steine, Tierkörper, Fäkalien, Unrat und Abfälle jeglicher Art dürfen nicht im Hafengewässer versenkt oder ausgeschüttet oder im Hafengelände gelagert oder entsorgt werden.
c) Es ist streng untersagt, Kraftstoffe, Öl oder Ölreste in das Hafenbecken zu gießen oder die Bilge zu lenzen.
e) Es ist verboten, Stoffe die das Wasser verunreinigen oder die Eigenschaften des Wassers nachteilig verändern können, in das Gewässer einzubringen, einzuleiten oder auf andere Art in das Gewässer gelangen zu lassen. Jeder Beteiligte muss bei Unfällen die eine Gewässerverunreinigung zur Folge haben könnte, unverzüglich die erforderlichen Abwehrmaßnahmen treffen und unverzüglich den Hafenmeister oder die Wasserschutzpolizei zu benachrichtigen.
f) Wege und Straßen dürfen nicht mit Beibooten, Bootsteilen, Zubehör usw. belegt bzw. blockiert werden.
g) Abfall jeder Art ist nach den geltenden Bestimmungen zu sortieren und zu entsorgen.

§7 Kraftfahrzeugverkehr, Park- und Trailerstellplätze

a) Öffentlich zugänglich sind die Verkehrswege, die Parkplätze, die Hafenmeisterei und die gastronomischen Areale. Das Befahren und Begehen dieser Flächen sind nur Liegeplatzinhabern, Feriengästen, Wohnungseigentümern und Gästen der Lagunenstadt gestattet. Hinweisschilder sind zu beachten.
b) Die Liegeplätze der Boote und die Steganlagen sind nicht öffentlich und dürfen nur von Berechtigten betreten werden. Der Hafenmeister entscheidet über die Berechtigung.
c) Kraftfahrzeuge und Trailer dürfen nur auf den dafür vorgesehenen und ausgewiesenen Plätzen abgestellt werden. Die Parkflächen dürfen nicht mit anderen Gegenständen belegt werden.
d) Das Abstellen von Wohnanhängern und Wohnmobilen zu Übernachtungszwecken ist grundsätzlich nur mit der Zustimmung des Hafenmeisters erlaubt und gebührenpflichtig.

§8 Versorgung mit Strom und Wasser

a) Die Entnahme von Strom ist abhängig vom Liegeplatzvertrag bzw. vom gezahlten Nutzungsendgeld der Tagesgäste. Es dürfen nur zugelassene Kabel verwendet werden.
b) Die Stromentnahme darf nur erfolgen, wenn die an Bord installierte E-Anlage der VDE DIN 0100 entspricht.
c) Das Betreiben von Elektroheizöfen ist nicht gestattet.
d) Die Entnahme von Trinkwasser ist abhängig vom Liegeplatzvertrag bzw. vom gezahlten Nutzungsendgeld der Tagesgäste.
e) Das Waschen von Booten mit Trinkwasser ist nicht gestattet. Bei Zuwiderhandlungen erhebt die Marina eine Bearbeitungsgebühr nach aktueller Preisliste.
f) Die Nutzung der Sanitäranlagen ist abhängig vom Liegeplatzvertrag. Für die Benutzung kann gegen Pfandgebühr beim Hafenmeister pro Liegeplatz ein Transponderschlüssel erworben werden. Die Weitergabe dieses Transponderschlüssels ist nicht gestattet. Ausnahme ist die kurzfristige Weitergabe des Schlüssels an Bordgäste des Liegeplatzinhabers. Missbrauch der Transponderschlüssel führt zur Abmahnung und stellt einen groben Verstoß da. Familienangehörige stellen keine Gäste im Sinne dieser Verordnung da.

§9 Haftung

a) Die Marina-Lagunenstadt stellt lediglich den Liegeplatz zur Verfügung, verwahrt jedoch nicht die Boote und deren Zubehör, sowie die auf dem Gelände abgestellte Kraftfahrzeuge und Trailer. Eine Haftung für Beschädigungen oder den Verlust von Booten, Fahrzeugen, Trailern oder Zubehör ist ausgeschlossen.
b) Die Liegeplatzinhaber und Gastlieger haften für Schäden die durch sie selbst, ihre Familienangehörigen, ihre Besatzungen oder ihre Gäste an Steganlagen oder sonstigen Einrichtungen der Marina verursacht werden. Werden derartige Schäden durch das Boot verursacht (z. B. Feuer, Explosion, gerissene Leinen, u.a.) haftet der Eigner, Liegeplatzinhaber oder Gastlieger auch dann, wenn ein Verschulden nicht nachgewiesen werden kann.
c) Wenn Boots- oder Fahrzeugführer von Wasser- und Landfahrzeugen den Bestimmungen dieser Hafenordnung zuwiderhandeln oder den Anweisungen des Hafenmeisters oder anderen Aufsichtsorganen nicht oder nicht rechtzeitig nachkommen, kann die Marina-Lagunenstadt Fahrzeuge auf Kosten und Gefahr der Fahrzeugeigner verholen oder aus dem Hafengebiet entfernen lassen. Bei groben oder wiederholten Verstößen gegen die Hafenordnung kann der betreffende Fahrzeugführer entschädigungslos mit seinem Fahrzeug aus dem Hafengebiet verwiesen bzw. der bestehende Mietvertrag, auch fristlos gekündigt werden.

§10 Geltung

a) Die Hafenordnung gilt als Bestandteil aller Mietverträge und für alle Gastlieger. Sie kann von der Geschäftsführung der Marina-Lagunenstadt GmbH & Co. KG laufend den Erfordernissen angepasst werden. Veränderungen treten mit ihrer Bekanntgabe durch Aushang im Hafenmeisterbüro oder in einer anderen geeigneten Form in Kraft.

Ueckermünde, den 29.12.2014